Gabionenstützwand zum Abstützen des Geländes

Gerade in den Bergen, aber auch anderswo sind Hanggrundstücke keine Seltenheit. Sie stellen aber spezielle Herausforderungen. Und das nicht nur beim Bau eines Hauses, sondern auch bei der gambione-338027_640Gartengestaltung. So bieten Grundstücke am Hang zwar ganz eigene Gestaltungsmöglichkeiten des Gartens, die bei normalen und ebenerdigen Grundstücken nicht möglich sind. So ist zum Beispiel das Anlegen von Terrassen mit verschiedenen Ebenen bzw.

Etagen mit Hilfe einer Gabionenstützwand möglich, um das Grundstück besser nutzen zu können und gerade statt schräge Flächen anzulegen. Denn so schön ein Garten an einem Hang auch sein mag, praktischer und besser nutzbar sind auf jeden Fall gerade Flächen, zum Beispiel für das Anlegen von Beeten, den Aufbau von Spielgeräten oder auch einfach nur für die Kinder zum Fußballspielen.

Wollen Sie an einem Hanggrundstück Ebenen einziehen, müssen die Erdmassen allerdings abgestützt werden, damit sie nicht einfach abrutschen. Hierfür eignet hervorragend sich eine Gabionenstützwand. Gabionen sind Drahtkörbe, die mit Steinen gefüllt werden. Durch die Herstellung aus galvanisiertem oder feuerverzinktem Stahl sind die Gabionen als Gabionenstützwand sehr robust und stabil.

Sie widersetzen sich Wind und Wetter und trotzen Regen, Frost und Sonne problemlos. Das Füllmaterial, die Steine, bringt zudem ein hohes Gewicht auf, sodass eine Gabionenstützwand eine hohe Masse dem Hang bzw. den Erdmassen entgegenzusetzen hat.

Hänge abstützen mit einer Gabionenstützwand

Verwenden Sie eine Gabionenstützwand, um verschiedene Ebenen an einem Hanggrundstück aufzuschütten, erhalten Sie ebene Flächen, die deutlich besser nutzbar sind. Natürlich kann eine Gabionenstützwand nicht nur zum Gestalten des Gartens verwendet werden. Wird zum Beispiel für den Bau eines Hauses ein Teil eines Hanges abgetragen, um einen geraden Bauplatz zu erzielen, muss der Hang gegen das Abrutschen gesichert müssen werden, damit die Erdmassen nicht abrutschen. Auch hier können Sie eine Gabionenstützwand verwenden. Denn Gabionenstützwände sind durch ihr hohes Gewicht nicht nur besonders stabil, sondern halten auch viele Jahrzehnte und bedürfen dabei keinerlei Pflege.

Aber es muss nicht immer nur ein Hang sein. Sie können eine Gabionenstützwand auch verwenden, um in ein ebenes Gelände mehrere Ebenen einzuziehen. Heben Sie zum Beispiel einen Teil Ihres Gartens aus, um diesen an anderer Stelle wieder aufzuschütten, erhalten Sie bereits drei Ebenen. Deren Übergänge können, wenn sie nicht fließend erfolgen sollen, mit einer Gabionenstützwand abgestützt werden. Dies ermöglicht ganz neue Möglichkeiten bei der Gartengestaltung, denn ein Garten mit mehreren Ebenen wirkt gleich ganz anders als einfach nur ein Stück plattes Land.

Wenn Sie Gabionen als Gabionenstützwand verwenden wollen, sollten Sie allerdings einige Dinge beim Bau einer Gabionenstützwand beachten. Wenn Sie die Arbeiten nicht von einem Fachmann erledigen lassen, sondern selbst die Gabionenstützwand aufstellen, müssen Sie auf jeden Fall für ein stabiles Fundament sorgen. Denn zum einen wiegt eine mit Steinen beladene Gabionenstützwand einige hundert Kilogramm.

Und zum anderen drückten auch noch die aufgestauten Erdmassen auf die Gabionenstützwand. Ist hier die Unterkonstruktion nicht stabil genug, kann der Boden und damit auch die Gabionenstützwand schnell nachgeben. Daher sollten Sie zum einen für ein geeignetes Fundament aus Beton oder verdichtetem Schotter bzw. Kieselsteinen sorgen du zum anderen die Gabionen als Gabionenstützwand stabil mit dem Fundament verbinden.








Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
  • 4,8
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
(37
Bewertungen4,9)


4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
34
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0