Wer sich für gefüllte Drahtkörbe in seinem Garten entscheidet und dies in Eigenarbeit tun möchte, der fragt sich oftmals, wie diese Gitterkörbe am besten aufgestellt werden, damit sie auch Steinmauer mit Schotter füllensicher und stabil an Ort und Stelle stehen. Wie befestigt man die aufgestellten Drahtkörbe am Besten und muss man sie überhaupt befestigen oder reicht schon das Gabionen befüllen? Wie stelle ich ein Gabionen Fundament her und benötige ich dieses überhaupt? Nachfolgend wird beschrieben, dass es nicht wirklich schwierig ist, seine Garten-Träume zu realisieren.

Steinkörbe mit einfachem Untergrund

Am besten und einfachsten ist es, die Steinkörbe fertig zusammengebaut zu bestellen. Sollten Sie auch den Zusammenbau im Do-it-yourself Verfahren bevorzugen, dann ist dies auch kein Problem, denn mit den Gabionenklammern lassen sich die Drahtmatten oder -körbe ganz einfach mit der Gabionenzange zusammenstellen und montieren. Bei den komplett vormontierten Körben fehlt lediglich der Deckel, denn sie müssen ja noch die Gabionen befüllen. Erst danach ist der Deckel oder eine Abdeckung anzubringen.

Grundvoraussetzung für das sichere Aufstellen der fertigen Gabionenwand ist eine ebene, feste Bodenfläche, damit die fertigen Gitterkörbe nicht wegsacken können. Werden kleine Gabionen gewählt hat, bis zu einer Höhe von 100 Zentimetern und einer Breite von 30 Zentimetern, kann diesen Gabionenzaun einfach frei stehend aufstellen – ohne weitere Verstärkung. Als Beispiel für eine ebene Bodenfläche, die zudem auch noch standfest ist, können alte Gartenfliesen oder Ähnliches mit der Abmessung 30 x 30 Zentimeter dienen.

Sollte die Zaungabione andere Abmessungen haben, also höher als 100 Zentimeter oder schmaler als 30 Zentimeter sein, dann sind Vorkehrungen für das richtige Gabionen Fundament zu treffen. Hierzu können einfach Eisen- oder Hartholzpfähle in den Boden geschlagen werden. Auf diesen Untergrund werden dann die Gitterkörbe gestellt und nach dem Gabionen befüllen mit Bruch- oder Natursteinen sieht man den Untergrund vom Gabionen Zaun nicht mehr. Diese Art der Untergrundbehandlung ist jedoch immer mit einem Risiko verbunden, denn die Pfähle könnten bei einem Starkregen unterspült werden und wegrutschen. Auch ist ein solches Gabionen Fundament eben aus diesem Grund nicht für eine Hangbefestigung geeignet.

Gabionen Fundament gießen

Schmale und hohe Steinkörbe oder Drahtmatten für einen Gabionenzaun sind in jedem Fall mit Stütz- oder Gerüstrohren zu befestigen. Hierzu wird ein Streifenfundament ausgehoben und diese Rohre einbetoniert. Nach dem kompletten Abtrocknen dieses Fundamentstreifens sind die Gabionen einfach mit den C-Ringen untereinander zu verbinden und über die Rohre aufzustellen. Anschließend werden sie mit den Befestigungsschellen an den Rohren montiert. In jedem Fall sind zuerst die Gabionen untereinander zu befestigen und dann stückweise über die Rohre zu stellen. Damit Sie später eine einheitliche und vor allen Dingen gerade Optik haben, sind die fertig aufgestellten Gabionen mit einer Wasserwaage auszurichten, bevor die Körbe endgültig an den Rohren befestigt werden.

Erst wenn der komplette Gabionenzaun gerade steht, können Sie die Gabionen befüllen. Hierzu stehen Ihnen unzählige Befüllungen zur Wahl. Sie finden in unterschiedlichen Preisklassen Steine, Glasbruch oder anderes Füllmaterial, welches immer wieder andere Eigenschaften aufweist. In jedem Fall sollte das Füllmaterial witterungsbeständig und frosthart sein, damit Sie an der Gabionen Stützmauer, der Gabionenwand, oder dem Gabionenzaun lange Freude haben.

Große Bruchsteine müssen für ein optimiertes Ergebnis mit der flachen Seite nach außen und von Hand eingelegt und kleinere Steine können lose fallen gelassen werden. Hilfreich ist in jedem Fall ein Radlader, der bei großen Steinen die einzelnen Steine fassen kann und sie direkt über den Korb in einer arbeitsfreundlichen Höhe hält. Kleine Steine können mit dem Radlader direkt in die Steinkörbe gefüllt werden. Nach dem Gabionen befüllen ist die oberste Schicht möglichst eben einzubringen, denn nun folgt die obere Abdeckung, die entweder aus einem Gitter oder aus einer Aluminiumabdeckung bestehen kann. Auch eine Abdeckung mit einer wetterbeständigen Holzpaneele aus imprägniertem Lärchenholz z. B., wie bei einer Sitzbank aus Gitterboxen, ist möglich.

Wann ist ein Gabionen Fundament nötig?

Die ökonomisch interessante Alternative zu herkömmlichen Wänden oder Mauern wird immer interessanter. Hinzu kommt, dass die gefüllten Gitterkörbe optisch reizvoller sind als z. B. Beton. So lässt sich die Landschaftsgestaltung leicht umsetzen. Umweltfreundlich, widerstandsfähig und von hoher Stabilität bieten sie einen optimalen Lärm- bzw. Sichtschutz. So werden Gabionen auf verschiedene Arten eingesetzt, wie z. B. beim Hausbau, als Hochbeet, Zaun, Wand, Mauer, etc.

Oftmals ist kein Gabionen Fundament nötig, denn dank der Wasserdurchlässigkeit reguliert sich die Entwässerung der Drahtkörbe auf natürliche Weise. Unterschiedliche Ausführungen der Steinkörbe wie in S-Form, runde Steinkörbe, als Zaun, in Miniaturausgabe, mit Steck-Ösen oder Spiralkörbe lassen differenzierte Freiräume der Gestaltungsmöglichkeiten zu. Bei einer Gabionenmauer, die nur als Sicht- bzw. Lärmschutz dienen soll und keinerlei statischer Belastung ausgesetzt wird, kann auf ein Gabionen Fundament verzichtet werden.

Hier ist jedoch die Statik vorher genau zu überprüfen. Ist ein Gabionen Fundament vonnöten, sollte dies entweder aus Beton gegossen oder als Geovliesmatte ausgelegt werden. Eine Einbindetiefe von ca. 50 Zentimetern sowie eine Sohleentwässerung ist dann in jedem Fall mit einzuplanen. Meistens ist jedoch eine sickerfähige Untergrundbefüllung nicht nötig. Schichtweise werden dann die Steinkörbe verbaut, wobei gleichzeitig ein Hinterbau gemacht werden muss, der lagenweise verdichtet wird.

Bei einer Gabionenwand über 2 Meter Höhe sollte die Drahtstärke der Drahtmatten oder -körbe mindestens 4,5 Millimeter betragen. Im Normalfall besteht das Gebilde dann aus Stirn- sowie Rückwand, Spiralen, Deckeln, Distanzhaltern, Zwischenwänden, Seitenteilen und Bodenelementen. Beim Gabionenzaun oder der Gabionenwand ist das Gleiche wie bei der Mauer zu beachten. Lediglich beim Gabionen Hochbeet entfällt meistens ein Gabionen Fundament jeder Art. Ebenfalls möglich ist ein Schotterfundament, welches gut verdichtet und mit einer Körnung ohne Nullanteile versehen ist. Der Schotter sollte in einer Tiefe von mindestens 30 bis 40 Zentimeter in den Boden eingegeben werden.








Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
  • 4,8
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
(180
Bewertungen4,7)


4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
140
4 Sterne
29
3 Sterne
3
2 Sterne
5
1 Stern
3